Verein zur Förderung des Waldes - Logo
 

 

 


 

Aktuelles

„Was braucht der Wald?“

Samstag, 22. Februar 2020
Beginn: 09.00 Uhr
Ort: Kursstätte der LFS Edelhof, Kosten: € 55,00 

Anmeldung: office@landimpulse.at, 02272/61157

Vormittag Theorie: 09.00 – 12.00

  • Worunter leidet der Wald besonders? – Überblick über Klimaveränderung und  Standortsfaktoren; Borkenkäferschäden
  • Naturverjüngung oder Aufforstung? – Möglichkeiten, Voraussetzungen, Vorteile, Nachteile, Kosten
  • Welche Baumarten wo setzen? – Woher bekomme ich die Forstpflanzen? Pflanzenbehandlung und Pflanzmethoden

Nachmittag: Waldbegehung – Besichtigung von Beispielsflächen: 13.00 – 16.00

  • Schadflächen von Fichtenborkenkäfern u.a. („Was ist ein Käferloch?“)
  • Aufforstungsflächen mit Laub- und Nadelhölzern
  • Pflegaufwand – Schutzmaßnahmen – Wildschutz
  • Naturverjüngungen mit und ohne Zaun
  • Vorbeugende Maßnahmen gegen Wild- und andere Schäden
  • Waldökologie – Wann bin ich nachhaltig?
  • Abschlussdiskussion und Zusammenfassungen:  16.00 – 17.00

„Was braucht der Wald am dringendsten“? - Seminarende: 17.00 Uhr

8 Unterrichteinheiten + Revierfahrten + Kursunterlagen (Kopien…)
Festes Schuhwerk – wetterfeste Kleidung!
Referenten: FWM Andreas Maringer und Ing. Herbert Grulich 

„Was braucht der Wald?“ – Bildungswille ungebrochen!

Das Interesse an einer forstlichen Weiterbildung ist für Waldbesitzer und Waldinteressierte ungebrochen! 22 TeilnehmerInnen aus ganz Niederösterreich besuchten am 25. Jänner das Seminar mit dem Titel „Was braucht der Wald?“ an der Fachschule Edelhof. Dabei wurden Ursachen und Lösungsmöglichkeiten für einen „klimafitten“ Wald in Theorie und Praxis besprochen. Forstwirtschaftsmeister Andreas Maringer und Ing. Herbert Grulich führten durch das Programm. Fragen zu den Themen Klimawandel, Baumartenwahl und Standortsfaktoren, Naturverjüngung und/oder Aufforstung, Pflanzmethoden und Waldpflege wurden genauso erörtert wie die Wichtigkeit von „PEFC“, dem Nachhaltigkeitszertifikat für unsere Wälder und unser Holz.

Eine intensive Abschlussdiskussion brachte ein eindeutiges Ergebnis! Waldbesitzer, Landwirte, Jäger und die Gesellschaft – alle und jeder ist gefordert, um ein gesichertes Aufwachsen eines ökologisch und ökonomisch gesicherten „klimafitten“ Waldbestand zu ermöglichen.

Achtung! Der nächste Seminartermin steht fest: Samstag, 22. Februar 2020 von 09.00 Uhr bis 17.00 Uhr an der LFS Edelhof! Anmeldung unter E-Mail: office@landimpulse.at oder Telefon: 02272/61157
Gruppenfoto Was braucht der Wald
Foto: Copyright Herbert Grulich

Im Schulwald und angrenzenden Wald des Stiftes Zwettl konnten auch verschiedene Aufforstungsvarianten besichtigt werden – im Bild ist eine so genannte „Nesterpflanzung“ zu sehen.
 

 

Tag des Waldes 2019

Der Tag des Waldes wird alle zwei Jahre vom Verein zur Förderung des Waldes organisiert. Als Hauptreferenten konnten 2019 Gerhard Wotawa von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) und Eduard Hochbichler von der Universität für Bodenkultur (BOKU) gewonnen werden. Durch das Programm fürhrten Obman Gerhard Blabensteiner und seien Stellvertreterin Hermine Hackl.

Gerhard Wotawa sprach über die Veränderung des Nierschlages, insbesondere Starkwetterereignisse, und mögliche Veränderungen durhc den Klimawandel. Eudard Hochbichler referierte über das Thema Waldumbau und die Zukunft der Fichte im Waldviertel.

Nach der Präsentation der Wald- und Kiefernprinzession Julia Mendling aus Weikertaschlag/Thaya zum Theme „PEFC – Das g´fallt dem Wald!“ stellte Doris Maurer (GF des Waldviertler Kernlands und KLAR! Managerin) die Koordinerungsstelle Wald vor. Ziel dieser Kooridinierunsstelle ist die Förderung einer klimagerechten Waldbewirtschaftng indem ermöglicht wird, dass sogenannte „WaldbetreuerInnen“ den Wald von sogenannten „Hof-ferne Waldbesitzer“ bewirtschaften.


Gruppenfoto Tag des Waldes
Bild: Rene Denk. Am Bild: Karlheinz Piringer, Anton Besenbäck, Kassier Martin Forstner, Martin Bruckner, Vortragender Gerhard Wotawa, Obmann-Stellvertreter Herbert Grulich, Obmann-Stellvertreterin Hermine Hackl, Josef Beneder, Kiefernprinzessin „Julia I.“ Julia Mendlig, Obmann Gerhard Blabensteiner, Christian Häusler, Melissa Frühwirth und Reinhard Bachner (stehend von links) sowie die Vortragenden Eduard Hochbichler und Doris Maurer sowie der gastgebende Bürgermeister Friedrich Fürst.  

PEFC – Infoabend in Zwettl

Was jeder Einzelne tun kann – als Privatperson, MitabeiterIn oder UnternehmerIn und warum es eine aktive Waldbewirtschaftung braucht, wurde diesen Montag in Zwettl diskutiert. www.pefc.at


Unter dem Motto „Wozu brauchen wir PEFC?“ veranstaltete der Verein zur Förderung des Waldes, PEFC Austria, die LFS Edelhof als auch die Bezirksstelle Zwettl der WK NÖ am 16. September 2019 eine Podiumsdiskussion und holte Experten aus der Forstbranche, Holzindustrie und dem Druckereibereich an einen Tisch. Diskutiert wurde die aktuelle Situation von PEFC (Programme for the Endorsement of Forest Certification Schemes) – einem Zertifizierungssystem für nachhaltige Waldbewirtschaftung und Holzverarbeitung.


NÖN-Bericht

Bezirksblätter-Bericht

Themen des Infoabends - PDF Download


Gruppenfoto: Herbert Grulich, Gerhard Blabensteiner, Franz Fischer, Kurt Ramskogler, Gerhard Pichler, Manfred Ergott, Anne Blauensteiner, Peter Sattler, Christof Kastner und Franz Kirnbauer


Obamann
 
Gruppenfoto Infoabend PEFC

 

Julia Mendling ist neue Kiefernprinzessin

Unsere Wald und Kiefernprinzessin wurde am 30.06.2019 um 15:00 anlässlich der Wieselburger Messe im Forstgelände gekrönt. 

Sie heißt : Julia Mendlig BSc, kommt aus Weikertschlag an der Thaya aus dem Waldviertel, wohnt derzeit in Wien und arbeitet bei PEFC – Austria Zertifizierungsstelle als Assistentin der Geschäftsführung.

Die Wald und Kiefernprinzessin ist Repräsentantin für unseren Wald und speziell für unsere Kiefer. Die Kiefer hat wissenschaftlich belegt, dieselben gesundheitlichen Vorteile wie die Zirbe. Und die Kiefer ist in unserer Region beheimatet. 

Daher ist es den Verein zur Förderung des Waldes aber auch der Messe Wieselburg ein wichtiges Anliegen die Wertigkeit der Kiefer zu fördern. 

Wir freuen uns, dass Julia Mendling dieses ehrenvolle Amt bekleidet und wünschen Ihr alles Gute! 

Gruppenfoto Tag des Waldes
 
Doris Maurer und Gerhard Blabensteiner
Mag. Hermine Hackl bei Ihrer Rede
 

"Wozu brauchen wir PEFC?"

Veranstaltung in der Wirtschaftskammer Zwettl am 16.9.2019 - Beginn 19:00 Uhr

Veranstaltungsplan

NMS Martinsberg pflanzt Baum des Jahres

Die „Neue Mittelschule Martinsberg“ pflanzte – wie schon im Vorjahr – auch heuer wieder den Baum des Jahres! Die Aktivitäten rund um „Wald und Holz“ sind bereits überregional sehr bekannt und werden auch von der Gemeinde Martinsberg und vom Verein zur Förderung des Waldes unterstützt! 

Einige Bilder dazu bestätigen die „holzigen“ Umsetzungen toller Ideen! Die Hopfenbuche, die vom Kuratorium Wald und dem Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus 2019 gekürt wurde, kommt besonders in sehr warmen Gebieten – auch in den Südalpen vor! 

Im Beisein von Bürgermeister Franz Fürst, dem Obmann des Vereines Gerhard Blabensteiner, dem Obmannstellvertreter Ing. Herbert Grulich, der Direktorin Cornelia Hofer, der Klassenlehrerin und zahlreichen Schülerinnen und Schülern wurde die Hopfenbuche der Schule übergeben! 


Die Namen der teilnehmenden SchülerInnen : Hofbauer Niklas, Hobel Stefan, Strasser Dominik, Weiß Viktoria, Hahn Theresa, Weiss Thomas, Gerstbauer Michelle, Hackl Alina, Schnelzer Tobias, Mistelbauer Clemens 

NMS St. Martin
 
 
 

Forst-Preise: 32 Jahre „Zdimal-Preisverleihung“ - Beste Absolventen der Forstwirtschaft ausgezeichnet

Wieselburg (29.6.2019) Gestern wurden im Rahmen der Wieselburger Messe die besten Forstfacharbeiter und Forstwirtschaftsmeister Niederösterreichs, deren Ausbildung an den Landwirtschaftlichen Fachschulen stattfindet, ausgezeichnet. Ebenso wurden die besten Absolventen der Forstfachschule Traunkirchen (OÖ) sowie der Höheren Forstschule Bruck an der Mur (Steiermark) mit den „Zdimal-Preisen“ prämiert.
„Die fundierte Ausbildung in der Fortwirtschaft bildet die Basis für eine nachhaltige Waldbewirtschaftung, die auch eine bedeutende Wertschöpfung für die österreichische Wirtschaft bringt. Den ausgezeichneten Forstabsolventen kommt dabei eine besondere Rolle zu, weil sie mit ihrer umfassenden schulischen Ausbildung und der fachlichen Kompetenz zur Elite der österreichischen Forstwirtschaft zählen“, betont Herbert Grulich, Initiator des Forstpreises. Die Laudatio bei der Preisverleihung hielt LK-Forstdirektor Werner Löffler.
Die Kurse zum Forstfacharbeiter und Forstwirtschaftsmeister finden an den NÖ Landwirtschaftlichen Fachschulen in Zusammenarbeit mit der Forstabteilung der Landwirtschaftskammer sowie der Lehrlings- und Fachausbildungsstelle statt. Bislang wurden in Niederösterreich über 5000 Forstfacharbeiter ausgebildet.

Bildungs-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister gratuliert den ausgezeichneten Preisträgern herzlich: „Bei den Forstkursen wird der Grundstein für die fachgerechte Waldbewirtschaftung in Niederösterreich gelegt, die durch die Borkenkäferschäden und die Klimaerwärmung besonders gefordert ist. Daher besitzt die praxisorientierte Ausbildung in der Forstwirtschaft eine besondere Bedeutung, wozu die Forstausbildung an den NÖ Landwirtschaftsschulen einen wertvollen Beitrag leistet. Nur mit zeitgemäßem Know-how lassen sich artenreiche und gut gepflegte Mischwälder aufbauen, die auch künftig die Forstwirtschaft sichern.“

Initiative für fundierte Forstausbildung in NÖ

„Namensgeber für den Forstpreis ist der verstorbene LK-Forstdirektor Willibald Zdimal, der ein Pionier der Forstausbildung in Niederösterreich war und sich besonders für den Ausbau des Kurswesens einsetzte“, betonten Waldwirtschaftslehrer a.D. Herbert Grulich und LK-Forstdirektor Werner Löffler (Landwirtschaftskammer NÖ) anlässlich der Preisverleihung. Dieses Jahr war geprägt von besonders vielen ausgezeichneten Prüfungsergebnissen. Insgesamt wurden zwölf Personen mit dem Zdimal-Preis prämiert. Forstwirtschaftsmeister Stefan Frühwirth, aus Arbesbach im Bezirk Zwettl, erhielt als Hauptpreis einen Freischneider der Firma Stihl.

Die Autoren des Buches „Waldwirtschaft heute“ gründeten 1988 gemeinsam mit Hanna Zdimal diese Initiative. Entscheidend für die Auszeichnung ist der Notendurchschnitt in der jeweiligen Ausbildungssparte. Als Organisatoren der Zdimal-Preisverleihung zeichnen die Autoren des Lehrbuches „Waldwirtschaft heute“, die Forstabteilung der NÖ Landwirtschaftskammer, die Sozialversicherung der Bauern und die Landwirtschaftliche Koordinationsstelle (LAKO) verantwortlich. 


Die Preisträger 2019

Bester Forstwirtschaftsmeister:
Stefan Frühwirth (3925 Arbesbach)

Beste Forstfacharbeiter / Beste Forstfacharbeiterin:
Thomas Ernst (2811 Wiesmath)
 Gerhard Fichtinger (3633 Schönbach) Helmut Moser (4362 Bad Kreuzen) Bernhard Pecher (3341 Ybbsitz)
 Lukas Penz (3925 Arbesbach)
Markus Schneeweis (2880 Kirchberg/Wechsel)
Jakob Stelzhammer (3123 Thallern-Obritzberg)
Christian Winkler (3912 Grafenschlag) Martin Wutzel (3204 Kirchberg/Pielach)

Bester Absolvent Forstfachschule Traunkirchen/OÖ:
Simon Geistberger (4595 Waldneukirchen)

Bester Förster, Höhere Forstschule Bruck an der Mur/Steiermark:
Michael Aichinger (4490 St. Florian)


Gruppenfoto Zdimal Meister

Forstdirektor Werner Löffler, Stefan Frühwirth, Hanna Zdimal vom Zdimalpreiskommitee, Waldkönigin Anna-Maria Gebhart und Organisator Herbert Grulich
 
Gruppenfoto Zdimal Preis 2019

„Waldviertel“ zeigt die insgesamt so erfolgreichen Waldviertler Preisträger – neben dem besten Forstwirtschaftsmeister Stefan Frühwirth alle ausgezeichneten bei den verschiedenen Forstfacharbeiterprüfungen! v.li.: FD Löffler, Forstwirtschaftsmeister Stefan Frühwirth, Moderator Herbert Grulich, Christian Winkler aus Langschlag, Gerhard Fichtinger aus Großpertenschlag, Hanna Zdimal, Jakob Stelzhammer vom Edelhofer Lehrlingskurs „N“, Waldkönigin Anna-Maria Gebhart und Ing. Lukas Penz aus Komau bei Arbesbach 

PA und Fotos: Jürgen Mück
 

 

 

 



Verein zur Förderung des Waldes

Obmann Gerhard Blabensteiner
gb@messewieselburg.at