Verein zur Förderung des Waldes - Logo
 

 

 


 

Über uns

Der Verein zur Förderung des Waldes möchte auf die positiven Eigenschaften von Wald & Holz aufmerksam machen. Er hat sich zum Ziel gesetzt, den Wald als Erholungsquelle aber auch als Wirtschaftsfaktor in den Fokus zu rücken sowie den Rohstoff Holz zu fördern. Die Vernetzung von Waldbesitzern, der Sägeindustrie sowie von Holzverarbeitenden Unternehmen ist dem Verein ein weiteres Anliegen . Die Hauptziele des Vereins sind: 



Die Förderung der Bewusstseinsbildung für die Wichtigkeit des Waldes im Waldviertel.

Öffentlichkeitsarbeit zum Thema Wald.

Durchführung von Informationsveranstaltungen, Workshops und Diskussionsrunden. 

Vernetzung von Waldbesitzern, Wirtschaft, Wissenschaft und Waldnutzern.

Präsentation von Trends und Studien zum Thema Wald und Holz.  

Die Interessen von „Wald und Holz“ aufzeigen und vertreten. 

Informationen für Nichtwaldbesitzer und Waldinteressierte aufbereiten. 

Am Bild: Mag. Hermine Hackl (Obmann-Stv.)  Reinhard Bachner, DI Dr. Wolfgang Chaloupek (Beirat), Karlheinz Piringer (Pressereferent), Doris Maurer, MA MA, Ing. Herbert Grulich (Obmann-Stv.), DI Martin Forstner (Kassier), Hermann Neulinger, Kiefernprinzessin Julia I., DI Florian Ruzicka, Gerhard Blabensteiner (Obmann), DI Michaela Bauer, Melissa Früwirth (Pressereferentin)


Unser Aktivitäten 

Der Tag des Waldes

Der "Tag des Waldes" der alle zwei Jahre vom Verein zur Förderung des Waldes organisiert wir, ist zu einem Fixtermin für zahlreiche Waldbesitzer, Forstfacharbeiter und Personen aus der Holzwirtschaft geworden. 

So werden bei jedem "Tag des Waldes" aktuelle Themen aufgegriffen, und von hochrangigen Referenten vorgetragen. So durften wir beim Tag des Waldes 

  • 2013 in Bad Traunstein Gerald Schweighofer,
  • 2015 in Waldhausen DI Susanne Formanek & Dr. Erik van Herwijnen,
  • 2017 in Martinsberg Erwin Thoma & Elisabeth Köstinger,
  • 2019 in Martinsberg Univ. Prof. DI Dr. Eduard Hochbichler und Dr. Gerahrd Wotawa

als HauptrednerInnen begrüßen. Mit ca. 400 Besuchern zählen der "Tag des Waldes" im Waldviertel zu den größten Waldveranstaltungen.

Der "Tag des Waleds" stehen nicht nur im Zeichen der Informations-weitergabe, sie regen auch zum intensiven Austausch unter den Teilnehmer an. Es werden Impulse gesetzt, neuen Ideen vorgestellt und die Teilnehmer zum nachdenken und diskutieren angeregt. 

Der "Tag des Waldes" wird auch Medial sehr gut begleitet. Neben Informationsbroschüren, Foldern und Berichten in den regionalen und überregionalen Medien sind auch lokale TV Sender vertreten. Damit wird ein breites Bewusstsein in der Bevölkerung für verschiedene Themen rund um Wald & Holz geleistet.   

Foto: Rene Denk Am Bild: Karlheinz Piringer, Anton Besenbäck, Kassier Martin Forstner, Martin Bruckner, Vortragender Gerhard Wotawa, Obmann-Stellvertreter Herbert Grulich, Obmann-Stellvertreterin Hermine Hackl, Josef Beneder, Kiefernprinzessin „Julia I.“ Julia Mendlig, Obmann Gerhard Blabensteiner, Christian Häusler, Melissa Frühwirth und Reinhard Bachner (stehend von links) sowie die Vortragenden Eduard Hochbichler und Doris Maurer sowie der gastgebende Bürgermeister Friedrich Fürst.


Der Baum des Jahres

Der Verein zur Förderung des Waldes setzt jedes Jahr einen Impuls zum jeweiligen Baum des Jahres. 

Im Jahr 1994 wurde mit der Weißtanne der erste „Baum des Jahres“ in Österreich gekürt - als Aktion des Kuratoriums Wald in Kooperation mit dem Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (BMLFUW).

2017 wurde der „Gemeine Wacholder“ (Juniperus communis) zum Baum des Jahres gewählt. Der Wacholder ist besonders auch im Waldviertel Lebensraum für unzählige Lebewesen und ein charakteristisches landschaftsprägendes Element auf offenen und nährstoffarmen Böden. 

2018 stand die Papel im Zentrum. Neben der Schwarz-, Grau, Silber- und Pyramidenpappel wurde unter anderem  auch die Zitterpappel (Aspe oder Espe) besonders „beleuchtet“, ist sie ja auch möglicherweise in Zukunft als Vorwald oder Mischbaumart  auf trockenen Standorten (siehe Klimawandel…) von Bedeutung!

Am Bild: Florian Ruzicka, Herman Neulinger sen. & jun., Melissa Frühwirth, Gerhard Blabensteiner, Herbert Gruhlich, Hermine Hackl, Karlheinz Piringer, Andrea Strohmayer



Wald & Klima 

Der Klimawandel bringt auch für die Waldwirtschaft eine große Veränderung mit sich. 

Durch laufende Informationsveranstaltungen, Aussendungen, Presseberichte und Stellungnahmen sensibilisiert der Verein nicht nur Waldbesitzer sondern die gesamte Bevölkerung. 

Dieses Thema wird gemeinsam mit unterschiedlichen Kooperationspartnern wie der KLAR! Region Waldviertler Kernland, dem BFW sowie den WWGs umgesetzt. 

Bei der Wald & Klima Veranstaltung in Nöhagen ging Dr. Kromp-Kolb auf die derzeitigen klimatischen Veränderungen und deren Auswirkungen ein. Je nach Szenarium wird mit einem Temperaturanstieg von 2 bis 5 C° bis zum Jahr 2100 gerechnet. 

Die Auswirkungen dieser Veränderungen wurden gemeinsam mit dem Publikum intensiv diskutiert. 









Am Bild: Wolfgang Chaloupek, Institutsleiter Wald- und Bodenwissenschaften BOKU Wien Manfred Lexer, KLAR! Managerin Doris Maurer, Franz Vieghofer,  Helga Kromp-Kolb, Obmann der WWG Krems Franz Stöger, Leiter der Forstabteilung LK NÖ Werner Löffler, Leiter Forstbetrieb Esterhazy Peter Fischer, Obmann vom Verein zur Förderung des Waldes Gerhard Blabensteiner

 

 

 



Verein zur Förderung des Waldes

Obmann Gerhard Blabensteiner
gb@messewieselburg.at